Aktuelles / Veranstaltungen

Vorträge, Workshops und laufende Gruppenangebote

 

Bitte beachten Sie:

Alle Veranstaltungen sind ausschließlich für Frauen.

Vorträge und Filmabende stehen allen Interessierten offen.

Wir bitten Sie, sich vorher anzumelden.

 


Mutter werden – Frau bleiben

Mittwoch, 22. August 2018
18.30 – 20.30 Uhr
Räume der Frauenberatungsstelle

Leitung: Uta Suhr, Erzieherin, Sozialpädagogin i.A.

Immer mehr Mütter kämpfen tagtäglich in ihrem Alltag zwischen Kindern, Haushalt und Beruf am Rande der Überforderung.
WARUM?
Das Bild der modernen Mutter, die Familie, Haushalt und evt. Einen Job problemlos meistert und zudem immer adrett gekleidet und stets gut gelaunt durch den Alltag kommt, ist eine große Illusion.
Wir müssen uns von diesem inneren Bild verabschieden und unsere Grenzen sehen und akzeptieren! Denn durch diese dauernde Präsenz bleiben wir Frauen auf der Strecke.
Unsere Kraft muss auch für unser Wohlbefinden reichen, denn auch wir Mütter haben ein Recht auf Zufriedenheit und Ausgleich.
Auch Mütter sind Menschen mit eigenen Bedürfnissen, Wünschen, Hobbys….. und nicht nur Organisatorin der Familienangelegenheiten.
An diesem Abend werden Sie ermutigt, wieder mehr Verantwortung für sich und ihre Wünsche zu übernehmen. Gemeinsam sammeln wir Erfahrungen und Tipps, die für die einzelne evt. schon funktionieren und suchen nach Ideen, um auch wieder das eigene Wohl in den Blick zu nehmen.
„Ich sorge für mich selbst, dann müssen die Kinder das nicht tun!“

 

 

 


Laufende Gruppenangebote

 

Bitte beachten Sie:

Alle Gruppenangebote sind ausschließlich für Frauen.

Wir bitten Sie, sich vorher anzumelden.

 


Gruppe für Frauen in Trennungssituationen

 

Je eine Gruppe in der 1. und in der 2. Jahreshälfte

jeweils 10 Termine

14-tägig mittwochs

18.30 - 20.30 Uhr

 

Start: 8.8.2018 noch 1 Platz frei!

 

Leitung: Uschi Scharnhorst, Dipl.Päd.; Psychodramatikerin

 

Eine Trennung ist ein einschneidendes Lebensereignis, egal ob frau sich selbst trennt oder verlassen wird. Der Trennungsprozess kann sich jahrelang hinziehen, sogar wenn die Frauen  körperliche und/oder psychische Gewalt erleben. Die „heile Familie soll für die Kinder erhalten bleiben.

Existenzangst, Angst zu versagen, Zukunftsangst, Angst vor dem Alleinsein können eine Trennung erschweren. Diese Lebensphase des Umbruchs ist gekennzeichnet einerseits von Trauer, Wut, Angst, Enttäuschung, tiefen Kränkungen, Rachegefühlen und  Verzweiflung und andererseits von Hoffnung, Zukunftsplänen, Liebe und  Glauben an das Gute.

In dieser angeleiteten Gruppe können die Teilnehmerinnen über ihr Leben, ihre Beziehung, Ängste, Wut, aber auch über Zukunftswünsche, Hoffnungen und Sehnsüchte sprechen und ihre Erfahrungen mit anderen teilen.

Ein Vorgespräch mit der Leiterin kann vereinbart werden.

 

 

Trennungsgruppe  zweite Jahreshälfte 2018 

Termine:

8. August, 15. August, 29. August, 19. September, 26. September, 17. Oktober,  31. Oktober, 14. November, 28. November, 12. Dezember

noch 1 Platz frei!